14. März 2011

Ein Traum aus Kohle: Das Cervélo R5 VWD

Ich weiß, ich weiß, vor wenigen Wochen noch schwärmte ich verliebt wie am ersten Tag vom Cervélo S5, dem neuen Aero-Bike. Aber schon damals hatte ich bezweifelt, ob die versprochenen Watt-Gewinne und angeblichen Vorteile der Aero-Räder (im Allgemeinen) mir einen Vorteil bringen könnten.

Zumal ich die Abstriche in puncto Steifigkeit und vor allem Gewicht schon damals sehr kritisch gesehen habe.

Und nun bringt Cervélo, als ob sie meinen Blog lesen würden, ein Rad heraus, das scheinbar all das hat, was ich mir wünsche. Ein Traum in Schwarz. Eine Schönheit. Ein Biest. Das R5 VWD.


Die R-Serie - Cervélo nennt sie "traditionelle Rennräder" - von Cervélo vereinen maximale Steifigkeit (das R3 - das auch ich seit über 10.000 Kilometern fahrre hat 3 mal Paris-Roubaix gewonnen) mit geringst möglichem Gewicht.

Noch immer ist das handgefertigte R5 CA der leichteste und steifste Rahmen der Welt, selbst das von Cannondale vor der Interbike vorgestellte Supersix Evo ist um einige Gramm schwerer. Ich bin gespannt auf Axel Schnuras "Lynx", das neue Projekt von ax-lightness. Alles spannende Sachen, die das R5 CA aber nicht toppen können - leider ist es aber auch mit 8.500 € (für Rahmen und Gabel) unbezahlbar.

VWD - steht für "Vroomen White Design" und wurde mit dem S5 eingeführt. Für Unverständnis bei Cervélo-Afficinados und Häme und Spott bei Cervélo-Hassern hat es geführt, das muss man sagen, denn mit VWD führen die Kanadier eine Art ... Supermarke innerhalb ihrer ... Supermarke ein.

Bisher stand Cervélo für sich schon als hochwerite Marke. Lediglich die unterschiedlichen Radtypen standen für eine Hierarchie innerhalb der Produktpalette: Das RS als preiswerter Einstieg, das R3 als Hochleistungs-Bike zum bezahlbaren Preis, das R5 als Top-Bike und das R5 CA als Top-of-the-Line-Produkt, die Formel-1.

Mit VWD wird innerhalb eines Produktes eine Hierarchie eingeführt. Unverständlich beim S5. Beim R5 passiert nun das selbe.


Quelle: Bicyclin Magazine

Sicher, der Ansatz von Cervélo ist gut: Das Serien-R5 noch leichter zu machen, sich dem CA annähern, dabei bezahlbar bleiben. Gut und schön. Aber warum dann das "normale" R5 abwerten? Warum VWD einführen (das nervt bei Specialized mit S-Works und nun S-Works/McLaren schon genug) und das Label selbst nochmal labeln?

Würde ich jetzt ein (eh schon teures) R5 besitzen, ich käme mir abgewertet vor.

Das R5 VWD ist rund 70 Gramm "schwerer" als die CA-Version, die mit rund 750 Gramm das Leichtgewicht unter den Rennradrahmen ist. Ein Standard-R5 wiegt um die 880 Gramm (Größe 56) und ist damit knappe 100 Gramm "schwerer" als das Project California-Bike.

Okay. Mal ehrlich: Diese Unterschiede wird man im Fahren kaum merken. Abgesehen davon, dass ich ein R5 CA niemals fahren würde - mit 9.000 € Frameset und nochmal knapp 5.000 € Anbauteilen unter dem Hintern würde ich mir dieses Rad höchstens an die Wand hängen und jede Woche einmal putzen. Einmal gestürzt und man braucht eine neue Hypothek ...

Quelle: Weight Weenies

Beim VWD ist das schon anders: Abgesehen von den Features wie dem Cervélo-eigenen BBRight Tretlagerstandard (Antriebsseite ist asymetrisch stärker ausgeprägt, als die Nicht-Antriebsseite - das spart Gewicht) sowie die standardmäßig mitgelieferten Rotor-Kurbeln und die neue, superleichter Cervélo SL-Gabel (mit rund 270 Gramm sehr viel leichter als viele Wettbewerber-Gabeln, die bei 330 Gramm losgehen) machen den relativ hohen Anschaffungspreis von um die 4.000 bis 4.500 € (Rahmen-Set only) - für Cervélo-Verhältnisse - fair kalkuliert.

Aber natürlich immer noch unbezahlbar.

Nur ... schaut Euch doch nur mal diese dünnen Sitzstreben an! Mein R3 ist ja schon filigran, aber beim R5 haben sie eindeutig noch eins draufgesetzt. Wunderschön! Auch das Unterrohr scheint noch einmal dünner geworden zu sein. Das Steuerrohr haben sie etwas verlängert - das erspart schlimme Spacertürme und macht das Rad insgesamt etwas steifer.

Ein Traum.

Ein Biest.

Und hey - ein so dünnes Rad, kaum zu sehen in der Landschaft - muss doch auch irgendwie aerodynamisch sein, oder?

Naja. Wenn jedenfalls hier bei mir irgendwie die Fee, der Weihnachtselch, der Weihnachtsmann persönlich, das Glücksschwein oder meinetwegen auch Fank Elstner vorbeikommen und mich nach meinem Weihnachtswunsch fragen ... es soll ein VWD sein. Bitte.



Was ist Euer Top-Bike, Euer Traum für Frank Elstners Wunschliste? Ich freue mich auf Eure Comments.

Kommentare:

  1. Was für ein toller Blog! Ich als momentan verletzter Hobby-Rennvelofahrer habe diesen Blog entdeckt und ihn von vorne nach hinten durch gelesen! Deine Kommentare gefallen mir sehr gut, weiter so! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Hi Larsi,

    wenn mich jemand fragen würde, ich würde sagen: Baum Coretto. Mit DuraAce Di2 und diesen schicken Enve-Smart-Laufrädern. Aber mich fragt ja keiner ;-)

    AntwortenLöschen
  3. hi zielperson - merci beaucoup für das lob, hört man sehr gern :o)

    hoffe, deine verletzungen sind nicht allzu schlimm - wenn ja, da gibts noch ne ganze menge anderer blogs von mir, vor allem reiseblogs: japan, canada, portugal, schweden, der giro durch italien und ganu neu die tour de france ... viel spaß beim schmökern.

    und @larsi - auch ein schickes ding. aber ich bin ja markenschlampe :o)

    LG L

    AntwortenLöschen
  4. Hi Lars,
    also hier kann ich deine Begeisterung (im Gegensatz zum Aero-Rad letztens) mal nachvollziehen. Hübscher Drahtesel;-) (Draht-Vollblut-Araber, wie sagt man da?)

    Auf meinem Wunschzettel? Auch Markenrad. Durchaus bezahlbar, im Vergleich: Zox26low (not light)...

    Fröhlichen Advent wünscht
    Chris

    AntwortenLöschen
  5. Das R5 wird nicht abgewertet. Es gibt bloss noch das VWD. Das bisherige R5 wird neu als R3 geführt, wo 2 Rahmen zur Auswahl stehen.

    Grüsse

    AntwortenLöschen
  6. moin herr anonym - woher hast du diese info?

    grüße, L

    AntwortenLöschen