14. März 2012

Brrrr. Produkttest: Gore Bikewear Überschuhe. Ahhhh.

Kalt ist es, an diesem Samstag. Dabei steht die Sonne schon hoch am Himmel, der so blau strahlt, als sei der bevorstehende Winter nur ein unbewiesenes Gerücht.

7 Grad Celsius sagt mir mein Garmin - ganze 13 Grad mehr, als beim Zeitfahren Hamburg-Berlin letztes Wochenende, und doch - ich bin froh, dass ich sie habe. Die neuen Überschuhe von Gore Bike Wear.



Die Strecke, die ich mir heute vornehme, ist nicht lang: Ganz 85 Kilometer durchs kalte - wenigstens nicht frostige - Norddeutschland. Oben 3 Schichten, unten 3 Schichten. Und ganz unten verrichtet die dämmende Pelzschicht der Überschuhe ihren Dienst.

Kein Windzug dringt durch die Überschuche - meine Mavic-Rennradschuhe sind extrem lüftungsaktiv, sodass ich mir jetzt sicher schon nach wenigen Kilometern Eiszehen geholt hätte.


So aber sitzen die Überschuhe, dank genauer passform, dehnbarem Material und justierbarem Verschluss fest und sicher. Sie umkleiden sogar meine Sprunggelenke und - wie es sich für mich anfühlt - irgendwie stützen sie diese sogar.


Fast erinnern sie mich an die Speed-Überzieher, die die Jungs beim Zeitfahren tragen. Etwas klobig kommen sie schon daher, fast wir orthopädische Schuhe, aber der etwas fragwürdige ästhetische Effekt ist zweitrangig - die Überschuhe sind der Hammer!

Ich erinnere das Zeitfahren Hamburg-Berlin - Minus 3 Grad hatten wir als Rekordniedrigstwert. Und meine Füße? Wohlig warm. Jederzeit. Kein Problem.


Die Überschuhe sind an der Sohle komplett offen. Eine massive Naht und ein extrastarker Gummizug halten die beiden Schuhhälften unten zusammen. Genug Platz für die Cleats allemal. Und keine Angst - die Sohne ist immer windgeschützt. Keine Kälte schafft es in den Schuh.

Der Grund? Innen haben sie die Überschuhe mit dichtem, weichen Fleece ausgekleidet. Ob Schafe oder Polyester dafür sterben mussten, weiß ich nicht: Ich weiß nur, dass diese Überschuhe die beste Anschaffung für die Herbstsaison auf dem Rennrad sind, die ich seit langem getätigt habe.


Von Gore Bike Wear, das muss ich zugeben, war ich nach zwei Fehlkäufen und Qualitätsmangel eigentlich eher abgeneigt. Die 35 Euro für die Überschuhe - alle anderen kamen mir nicht halbso gut verarbeitet oder dämmend vor - habe ich nur zögerlich ausgegeben.

Nach nun insgesamt knapp 400 Kilometern allerdings: Hut ab, Gore Bike Wear! Tolles Produkt. Die Qualität der Touren bei eisigen Temperaturen steigt dank Euch um 100 Prozent. Genial. Kaufen!

Kommentare:

  1. Hallo! MIch würde interessieren, welche Probleme du mit Gore Bike Wear hattest (die beiden Fehlkäufe). Ich erneuere ja auch immer wieder meine Ausrüstung und vielleicht hilft deine Erfahrung, mir einen Fehlkauf zu ersparen bzw. hab ich dann einen Tipp, auf was ich achten muss.
    DANKE!

    AntwortenLöschen
  2. moin,

    danke für deinen comment.

    ich habe von GORE ein paar recht teure handschuhe gekauft, bei denen sehr schnell durch reibung die nähte durchkamen.

    schwäre seit nunmehr 2 jahren auch roeckl, was handschuhe (lang und kurz) angeht.

    ansonsten noch eine GORE-weste gekauft, da war der zipper ziemlich schnell durch.

    ansonsten - die überschuhe sind super verarbeitet und ein richtig geiles produkt.

    ich hoffe, ich konnte helfen.

    viele grüße,
    L

    AntwortenLöschen