1. Juni 2012

Die Rennrad-Garantie im Website-Check

In einigen Posts bin ich auf die Bedeutung von Garantieleistungen und Crash-Replacement-Angeboten beim Rennrad-Kauf eingegangen. Wie wichtig diese beiden Faktoren sind, muss natürlich jeder Käufer für sich selbst entscheiden - nur wie sich im schier unüberschaubaren Dschungel der Anbieter zurecht finden?



Ich habe mir mal die Mühe gemacht, und bin wieder auf Recherche im Netz gegangen. Garantie, Gewährleistung, Crash-Replacement, Limited Lifetime ... was geben die Internetseiten der Hersteller denn diesbezüglich so her?

Garantieleistung, Gewährleistung und Co.

Zunächst einmal: Garantie und Gewährleistung sind nicht das selbe. Leider tun viele Hersteller aber so, verschleiern die Unterschiede, verdecken mit wohlgeformten Marketingsätzen die Tatsachen, verdrehen die Realität und lullen den Käufer wohlwollend ein.

Die Gewährleistung ist eine vom Gesetz vorgeschriebene Zeitspanne, innerhalb derer ein Händler für Fertigungsmängel innerhalb eines bestimmten Rahmens zu haften hat. Diese Gewährleistung beträgt im EU-Raum in der Regel 2 Jahre. Also aufgepasst: Wenn Euch ein Hersteller vollmundig 2 Jahre Gewährleistung einräumt und so tut, als sei das eine tolle Leistung: Dieser Hersteller macht nichts weiter als das, wozu er laut Gesetzt verpflichtet ist. Für mich ist das Augenwischerei. Das Minimum zu erfüllen und so zu tun, als sei man der Heiland. Kein guter Stil.

Wichtig zu wissen: Tritt ein Schaden innerhalb der ersten sechs Monate nach Kauf auf, muss das Produkt ohne Beweislast des Kunden umgetauscht oder wiederhergestellt werden. Nach den ersten 6 Monaten ändert sich die Beweislast: Der Käufer muss dem Händler beweisen, dass der Schaden auf seine Kappe geht.

Eine Garantie hingegen ist eine freiwillige Leistung eines Herstellers - hier kann der Garantiegeber den Rahmen der Garantieleistung, wann die Garantie greift und was es als Kompensation gibt, selbst bestimmen. Diese gilt natürlich zusätzlich zur Gewährleistung und auch darüber hinaus.

Eine Prüfung der Garantieleistungen durch den Käufer - also Euch - kann signifikante Unterschiede zutage führen. Da sich die Garantien auch innerhalb bestimnmter Grenzen bewegen, sind diese meist "limitiert".
Zum Einen könnt Ihr von 3 Jahren bis "Lifetime" eine breite Palette an Leistungen rausholen.


Wie das Wort schon sagt: Von meinem Hersteller erwarte ich Support!

 Zu meinem Cervélo: Das geht jetzt in die dritte Saison. Es ist ja Baujahr 2010. Und ich finde es wunderbar, zu wissen, dass ich auch nach Ablauf der gesetzlich festgelegten Gewährleistungsfrist (die nämlich nun zu Ende ist) mit meinem Rennrad gegen Fertigungsmängel abgesichert bin. Bei vielen anderen Marken wäre ich dies nun nicht mehr.

Oh natürlich: Das gilt nur für den Erstkäufer. Gebrauchtkäufer haben von all dem nichts.

Im Falle eines Falles - das Crash-Replacement.

Schon mal an einem Radrennen teilgenommen? Ich bin in den drei Saisons, die ich jetzt intensiv das Rennrad bewege, mindestens 20 Rennen gefahren. German Cycling Cup, UCI WCT, viele RTFs (ich weiß, das sind keine Rennen), einige Marathons.

Es gab nicht ein einziges Event, bei dem es nicht zu Stürzen gekommen wäre.

Ich fahre selten auf Radwegen. Meist auf Straßen - oft und gern auch in dichtem Verkehr. Mir selbst (Toi Toi Toi!) ist noch nichts passiert. Aber wie oft hört man von Auto-Rad-Konflikten, Schneide-Aktionen und gar schweren Unfällen?

Das kann schnell ins Auge gehen: Nervöses Gruppenfahren im Rennen.

Das Geräusch von brechendem Carbon geht durch Mark und Knochen. Abgesehen vom Schaden an Leib und Seele, sind die Schäden an den Rädern beträchtlich. Schon ein leichter Sturz - unglückliche Stelle getroffen - kann zum Totalschaden an Rahmen oder Gabel führen.

Wohl dem, dessen Hersteller ein Crash-Replacement anbietet. Oft reicht schon die Registrierung des Rahmens aus (ein guter Händler übernimmt das für seinen Kunden) und man hat über Gewährleistung oder Garantie hinaus die Sicherheit, dass wenn doch mal ein Schaden außerhalb der Garantieleistungen auftritt, wenigstens ein Rabatt drin ist.

Je nach Hersteller kann das bis zu 50% Preisnachlass auf den Rahmen bedeuten - gerade bei teurem Geröhr eine unglaubliche finanzielle Erleichterung!

Einige Hersteller bieten das Crash-Replacement in Stufen an, und das dann auch wieder limitiert. Canyon zum Beispiel hat feste Sätze für Rahmen, das Crash-Replacement läuft auf 3 Jahre limitiert. Andere Hersteller gewähren den Austausch zerstörter Teile auf "Lebenszeit" an, 20%, 25% Rabatte sind da gern mal drin.

Auch hier lobe ich mir mein Cervélo, denn ich weiß, dass ich jederzeit 25% Nachlass auf den Austauschrahmen bekomme, sollte meinem Bergtiger R3 einmal etwas zustoßen. Bei Rahmenpreisen von bis zu 4.000 € hat man da schnell einen guten Mavic Cosmic Carbone-Laufradsatz oder die Anzahlung für ein Lightweight raus.

Und besser noch: Mit dem Crash-Replacement ist (bei Cervélo) sogar ein Upgrade möglich - 25% Rabatt auf den aktuellen Rahmen - und dafür eine Klasse "besser" kaufen? Von R3 auf R5 upgraden? Kein Problem!

Das nenne ich Service!

Ich recherchierte da mal ...

... die Websites von 43 Rennrad-Herstellern und versuche, diese mit den Augen des kaufwilligen Konsumenten zu sehen: Wie schnell finde ich die Garantieleistungen? Wie ehrlich, wie offen kommuniziert der Hersteller seine Leistungen und wie transparent macht er das?


So bitte NICHT: Bei Ghost findet man in der Navi gar nichts, selbst die Suche liefert keinen Treffer. Schlecht!

Ich versuche, die Websites - die ja oft die erste Informationsquelle für einen Käufer sind - dahingehend zu analysieren, wie Navigation, Suchfunktionen und Komposition den potenziellen Käufer aufklären (oder eben verklären). Potenzielle Kunden vertrauen oft den elektronischen Medien und lassen sich hier schnell beeinflussen - wie verantwortungsvoll gehen die Hersteller mit diesem Wissen um?

Im zweiten Step schaue ich mir an, wie die Garantie/Gewährleistung erklärt ist: Wird offen kommuniziert, was drin ist und was nicht? Was bekomme ich im Schadensfall, was nicht? Wie ehrlich, wie direkt ist der Hersteller?

Selbiges für ein Crash-Replacement-Programm.

Generelles Fazit: Überraschung in Sachen Garantie! Nur eine Handvoll Hersteller schafft es, mit wirklich kompletten, gut und offen dargestellten Leistungen auf diesem Sektor zu überzeugen. Erschreckend viele Hersteller bieten lediglich die gesetzlich geforderten Leistungen an (und einige preisen das dann auch noch als Superleistung an, was ich frech finde!), noch sehr viel mehr Hersteller bieten keinerlei Crash-Replacement an.

Für Rennräder - gerade bei Marken, die selbst aktiv im Profisport engagiert sind oder mit diesem Marketing betreiben - ein Fakt, der mich den Kopf schütteln lässt.

Enttäuscht bin ich von den Italienern, die fast allesamt abgeschlagen hinten rangieren.

Finger weg beim Rennrad-Kauf! Die Nono-Marken.

Wenn Garantieleistung und Crash-Replacement für Euch eine so wichtige Rolle spielen, wie für mich, dann sind Marken wie Colnago, De Rosa, Look oder Stork leider außen vor. Enttäuschend, denn hier finden sich vor allem die großen Italiener wieder, die allesamt noch immer von ihrer glorreichen Rennvergangenheit und teilweise auch Gegenwart profitieren und dies im Marketing-Auftreten auch zur Imagepflege nutzen.

Aber ehrlich: Steht man denn dann wirklich mit einem sicheren Gefühl im Startblock der Cyclassics, wenn man auf das nagelneue, handgebaute, maßgefertigte, sauteure Colnago C59 nur 2 Jahre Garantie hat und kein Crash-Replacement?

Würde ich (wenn ichs hätte) die mehr als 4.000 € für das - zugegeben traumhafte! - Rahmenset des nagelneuen Flaggschiffes aus der De Rosa-Rennradschmiede, das Protos, ausgeben - und habe auf diesen Rahmen nur 2 Jahre Garantie?


Super: Garantie-Aktivierung auf der Startseite.
Gar nicht super: Nur 2 Jahre und kein Crash-Replacement.

Wie kommt das denn rüber, liebe Unternehmen, wenn ihr ein High-Tech-Produkt zu Mercedes S-Klasse-Preisen anbietet, euch bei der Garantiezeit aber nur an das durch das Gesetz vorgeschriebene Pensum haltet? Ich kann euch sagen, wie das auf mich wirkt: Schäbig!

Ja, klar, Carbon ist empfindlich und Garantieabwicklungen nervig - aber wirklich: Ihr könnt uns doch keine Träume verkaufen, das letzte Ersparte aus den Konten leiern und dann nur läppische 2 Jahre für eure Qualität gerade stehen wollen?!

De Rosa - ein Traum! Aber durch diese Garantiepolitik, kein Crash Replaceement? Für mich absolut kein Produkt, in das ich investieren würde. So leid mir das bei diesem - zurzeit für mich - interessantesten Rahmen auf dem Markt auch tut.

Im Mittelfeld.

Etwas besser sieht es dann schon im großen Mittelfeld aus. Marken wie Stevens, Canyon, Bianchi oder auch Ridley bieten zwar nur die 2 Jahre, haben dafür schon mal ein Crash Replacement-Programm.

Bei Focus, Scott oder Wilier gibts zwar kein Crash Replacement - dafür aber immerhin schon einmal 5 Jahre Garantie auf den Rahmen.


Bei KTM ist die Website übersichtlich, schnell und informativ. Super! 

Aber immerhin: Die Websites, die ich hier besuche, weisen zumindest nach dem zweiten oder dritten Klick die Garantiebedingungen aus, hier wird nicht getrickst oder versteckt, der potenzielle Käufer offen und ehrlich informiert. Das ist schon mal einen Schritt besser.

Besonders fällt mir Canyon auf, die sich wirklich Mühe geben: Der Punkt Crash-Replacement ist sehr prominent untergebracht und leicht zu finden. Die Bedingungen sind anschaulich erklärt, die Rabattstufen transparent aufgeliustet. Sehr gut!

Eine schicke Website auf der man alles schnell findet.

Auf anderen Websites sind die Garantiebedingungen gar nicht zu finden. Allen voran die wirklich über alle Maßen enttäuschende Seite von Storck (unfassbar, dass diese Marke mit einer Website auf dem Stand von vorr 15 Jahren im Netz wirbt), Radon oder Cannondale.


Gerade Cannondale mit seiner Race-DNA überrascht mich negativ.

Gut bis sehr gut.

Hier würde ich meine Kandidaten suchen: Die Angebote der Garantieleistungen sind bei Marken wie Eddy Merckx, Felt, Giant, Orbea, Koga Miyata, Specialzed oder Time unbegrenzt - Limited Lifetime Warranty.


Die Giant-Website wirkt ein bisschen wie ein Bauchladen und
turnt den Radrennfahrer sicher kaum an. Toll aber ist die 
lebenslange Garantie allemal! 

Das gibt die Sicherheit, die ich als Käufer - gerade von hochpreisigem Geröhr - erwarte. Zudem zeigt es, wie sicher sich der Hersteller seiner Qualität ist, das schafft Vertrauen, überzeugt den Neukunden und bindet die Bestandskundschaft.

Leider bieten all diese Hersteller kein Crash-Replacement, was vor allem bei einer Marke wie Specialized, die ja nun wirklich im Rennen gefahren werden will, enttäuscht. Auch mCipollini oder Orbea haben da leider nichts zu bieten. Schade.


Auch Orbea ist in Sachen Web-Kommunikation ganz weit vorn. Nur das 
fehlende Crash-Replacement enttäuscht.

Dabei ist doch gerade die Website der Spanier geradezu vorbildlich, was das Garantiethema angeht: Prominent in der Hauptnavigation kann sich der User schnell und unkompliziert die Garantieleistungen besehen. Besser geht es nur bei Giant, deren Lebenslange Garantie das Hauptthema ist (dadurch aber alles recht unsexy, was die Race-Optik angeht, wirkt).

Die Testsieger - besser als erwartet.

Ja, ja, ich weiß, ich habe hier nacher wieder Comments, die meinen, nur weil ich mich Cervelover nenne schreibe ich hier Lobeshymnen auf diese Marke. Dem ist nicht so - auch ich sehe bei Cervelo genug Kritikpunkte, die ich auch nicht verschweigen will.

Aber im Ernst: Garantiemäßig kann dieser Marke schon immer nichts vorgeworfen werden. Lebenslange Garantie auf den Rahmen und 25% Rabatt beim unbegrenzten Crash Replacement. Das ist einfach Spitze!


Schnell zu finden, dann noch unbegrenzt und ein
tolles Crash-Replacement: Cervélo hat es einfach drauf! 

So muss das sein: Wir fahren hier sauteures Material, da möchte ich einfach, dass der Hersteller sagt: "Junge, ich stehe zu meiner Qualität, mach dir keinen Kopf - und wenns trotzdem mal kracht, kein Problem!" Cervélo hat mich damals schon überzeugt, mir sind Garantie und Crash Replacement absolut wichtig.

Den ersten Platz aber haben die Kanadier nicht, da findet sich - Überraschung! - der Versender Rose wieder. Vorbildlich und ungeschlagen das Crash Replacement der Jungs: Satte 50% Rabatt bekommt der Gestürzte auf den Rahmen - und das unbegrenzt. Wow! So kann man sich Rennfahrer als Kundschaft sichern! Hut ab.

Ebenfalls als absoluten Kauftipp, was Garantieleistungen angeht, ist Trek.


Zwar nicht in der Hauptnavi, dafür jederzeit im Footer zu finden.
Bei Trek wird offen und ehrlich kommuniziert. 

Zwar wird Umfang des Replacements nicht näher verraten, aber der Fakt, dass sie eines haben, die unbegrenzte Garantie UND die in der Branche einmalige Rücknamepolitik alter Carbonrahmen und deren umweltgerechtes Recycling - und nicht zuletzt die vorbildliche Website - katapultieren die Amerikaner auf Platz 3 meines Rankings.

Nicht nur die Leistungen, auch die Art, wie sie diese Online darstellen, verdient Lob: Hier wird teilweise sogar offensiv mit den Leistungen geworben. Ja warum nicht? Was nutzt mir ein Tour de France Sieg von Gino Bartali von vor 40 Jahren - wenn ich nach Ablauf meiner Gewährleistung mit einem kaputten, teuren Rahmen dastehe und der Hersteller mit den Achseln zuckt? Nichts.

Das Fazit.

Sicher spielen beim Rennrad-Kauf sehr, sehr viele Faktoren eine Rolle. Und sicher sind wir alle durch Marketing, "Tests" in den Radsportmagazinen, Freunde und Bekannte, den Berater im Laden und vor allem unseren eigenen Geschmack (ich selbst z.B. würde nie ein Specialized oder Look wegen der für mich unakzeptablen Oberrohre kaufen, würde wegen der Verbändelung zwischen Armstrong und Trek nie ein solches bestellen) sehr viel mehr gelenkt, als wir das glauben mögen.

Wem aber die nackten Jahreszahlen einer Rennrad-Garantie auch wichtig sind, wer viele Rennen, RTFs oder Marathons fahren will, für den ist sicher auch das Crash Replacement ein wichtiger Kaufimpuls.

Hier meine Recherche:


 Kein schickes, aber informatives Excel. Ich versuche die Websites
mit den Augen eines (ungeduldigen) Kaufwilligen zu sehen.

Ich hoffe, mit meiner Recherche ein Tool zur Entscheidungsfindung geliefert zu haben - und an euch Hersteller gerichtet: Nehmt euch ein Beispiel an Giant, Rose, Cervélo und Trek - so muss das sein.

So und nicht anders!



Habt Ihr Erfahrungen mit Garantiefällen oder dem Crash-Replacement bei Euren Rennrädern? Hat sich auf den von mir recherchierten Websites mittlerweile etwas getan? Habe ich einen Fehler in meiner Recherche oder etwas übersehen? Schreibt einen Comment!

Kommentare:

  1. Moin Lars,

    ich fahre ja ein Storck. Und da muss ich dir jetzt teilweise mal widersprechen. Die Storck-Homepage ist zwar tatsächlich die schlechteste aller Zeiten, aber unter dem Menüpunkt "Bikes" gibt es ein pdf-Dokument zum Thema Crash Replacement. Und zwar gibt es für alle Unfälle oder unverschuldeten Beschädigungen 50% Rabatt. Und das für 3 Jahre ab Kauf. Nicht so schlecht, wie ich finde.
    Das mit der Garantie ist so eine Sache. Wie groß ist das Risiko, dass nach mehr als 2 Jahren noch Mängel am Rad auftreten, die auf fehlerhafte Fertigung schließen lassen? Ich meine, dass du diesen Punkt überbewertest. Ich bin da allerdings auch kein Experte, was das angeht. Lasse mich auch gern eines besseren belehren.

    LG Lars

    AntwortenLöschen
  2. moin lars,

    danke erstmal für deinen comment.

    hast recht, jetzt hab ichss auch gefunden. okay, 3 jahre CR ab kaufdatum. 50% iost auch richtig super.

    finde ich am ende aber trotzdem schwach, gerade bei storck hätte ich bei garantie sehr viel mehr erwartet.

    fertigungsfehler können auch nach 7 jahren auftreten: von vielen carrbonfahrern hört man von problemen im tretlagerbereich usw.. - ich finde, bei den vielen tausend euro, die man ausgibt, gehört ein JAWOLL, WIR STEHEN ZU UNSEREM PRODUKT! einfach dazu. 2 jahre sind im nu herum.

    für mich absolut wichtig.

    wie gesagt: für andere halt nicht ...

    liebe grüße,
    L

    AntwortenLöschen
  3. Wie gesagt, ich bin kein Experte, was die Garantie betrifft. Dass Hersteller gerade von Luxuswaren zu ihrem Produkt stehen, sollte ma. Erwarten können, da hast du recht. Dieses Problem betrifft aber auch nicht nur Rennräder, das ist bei anderen Dingen ebenso. Wenn tatsächlich nach so vielen Jahren noch Fertigungsfehler auftreten können, dann ist das natürlich doof, das hätte ich nicht gedacht.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Lars,

    danke für die Recherche. Höchstwahrscheinlich bin ich nächstes Jahr mit meinem ersten "echten" Rennrad dran (hab ja "nur" ein Cyclocross), und da fallen ja nun einige Marken weg, einige wegen dem wirklich sehr dünnen Händlernetz und der Verweigerung einer Probefahrt, andere nun auf Grund Deiner Liste. Bei einem möglichen Sturz im Rennen werden 50% oder 75% des Rahmenpreises schon ein hartes Ding, aber 100% geht einfach nicht. Ach, warum haben wir nur so ein teures Hobby ...

    Gruß Jan

    AntwortenLöschen
  5. Ich find die Idee dieses Beitrags ja eigentlich ganz gut, aber
    Cannondale zum Beispiel bietet auf Rennradrahmen lebenslange Garantie.
    Und dafür ist Cannondale durchaus bekannt.

    Zitat:
    "FRAMES (frame, fork structure, swing arm):

    Cannondale frames (except frames for Freeride, and Dirt Jumping bikes, see below) are warranted by Cannondale Bicycle Corporation, 16 Trowbridge Drive, Bethel, CT 06801 against manufacturing defects in materials and/or workmanship for the lifetime of the original owner."
    http://www.cannondale.com/deu/terms-policies/

    Gefunden nach ca. 10 Sekunden (Google->cannondale warrenty->1. hit)

    Einzig ein Crashreplacement fehlt.

    Ebenso hab ich auf meinen Alu-Stadtschlampen Rahmen von Centurion 5 Jahre Garantie.

    Ich versteh auch nicht warum du Firmen die mit Garantie NICHT offensiv werben abstrafst. Zumal die meisten Marken ja ihre primäre Vertriebsstruktur über Fachhändler haben. Die haben zumindest mich, in den allermeisten Fällen, über die Garantie aufgeklärt.

    Versteh mich nicht falsch, ich habs auch lieber wenn ich auf ner übersichtlichen Homepage bin wo man schnell alles findet.
    Aber dei Test sollte auf die Leistung die erbracht wird oder eben auch nicht abziehlen und nicht auf die übersichtlichste Homepage bzw. das beste Marketing.

    AntwortenLöschen
  6. hi max,

    danke für deinen kommentar und deine ergänzungen.

    zu deinen fragen: die garantien, die ein hersteller auf andere räder als rennräder gibt, waren für diesen beitrag irrelevant, da es in diesem blog nur um rennräder geht.

    wie ich im text schon formuliert habe, finde ich, dass die garantie eines herstellers auf sein produkt (egal welches) ein sehr starkes kaufargument ist. deshalb "belohne" ich marken, die mir dieses kaufargument liefern, und sich nicht hinter gesetzlichen mindeststandards "verstecken". das ist sehr subjektiv, ich weiß - aber das hier ist ja auch mein blog :-)

    deiner letzten aussage möchte ich widersprechen (das kommt aber auch daher, dass ich selbst aus dem marketing komme) - ich finde, wenn ich 10.000 € für ein produkt ausgebe, sollte auch die kommunikation rund um das produkt nach 10.000 € aussehen. oder zumindest umfänglich, schnell und ansprechend informieren.

    sone seite wie DE ROSA geht m.e. gar nicht.

    ich sehe die website auch weniger als "marketing"-tool, sondern ein informationstool.

    ist halt meine meinung :o)

    bleib mir als leser erhalten und - comments immer welcome.

    grüße,
    L

    AntwortenLöschen
  7. Hi Lars
    Aber die Cannondale (lebenslang bis auf dirt und freeride bikes da nur 3) und Centurion (5 auf alu 3 auf carbon) Garantie die ich erwähnt hab gelten doch für Rennräder.
    Das die Garantie ein starkes Kaufargument ist sehe ich genauso. Es ging mir nicht darum, dass due die Hersteller für eine kurze Garantiezeit abstrafst. Nur da ich der Meinung bin, dass bei den beiden von mir erwähnten Marken die Garantiezeit von dir falsch angegeben wurde, hast du sie mit vernichtendem Urteil meiner Meinung nach zu unrecht abgestraft.

    Wie gesagt mir ist eine schöne, übersichtliche und informative Präsentation auch lieber aber wer Leistung erbringt und dies nicht offensiv per "Push"-Werbung kommuniziert ist nicht Zwangsläufig schlecht.

    AntwortenLöschen
  8. hi max,

    bei c´dale steht "limited warranty" und nicht "limited LIFETIME warranty" - da besteht ein sehr großer unterschied:

    http://www.cannondale.com/deu/terms-policies/

    also 3 jahre (da habe ich in meiner übersicht tatsächlich einen recherchefehler - aber 2 oder 3 würde für mich keinen unterschied machen)

    centurion gewährt laut diesem PDF 2 jahre:

    http://www.centurion.de/de_de/p2/p2File/image?id=447&preset=original

    du hast aber recht, zwei seiten später auf carbon 3 jahre. sorry, auch hier nicht sorgfältig genug recherchiert.


    ich werde das demnächst ausbessern.

    leider wird sich das urteil für beide aber nicht verändern.

    grüße, lars

    AntwortenLöschen
  9. aber da steht doch auch dies:
    "Cannondale frames (except frames for Freeride, and Dirt Jumping bikes, see below) [..] against manufacturing defects in materials and/or workmanship for the

    lifetime

    of the original owner."

    Ich bleibe dabei, dass man bei Cannondalerennern lebenslange Garantie auf den Rahmen hat. Das wurde mir auch im Laden so angepriesen.
    Da bleib ich starrköpfig =)

    Das die Centuriongarantie auf Carbon schlecht is finde ich auch.
    Wobei es durchaus Leute geben soll die immer noch Alu kaufen.

    grüße aus dem bergigen Süden in den flachen Norden =)

    AntwortenLöschen
  10. oh, jetzt sehe ich es auch. alles klar. ich ändere das beizeiten und werde die änderungen noch mal über twitter & G+ rausposaunen.

    vielen dank!

    grüße,
    lars

    AntwortenLöschen
  11. Lars, der Ansatz ist zu begrüßen. Wenn Du aber so etwas schreibst , dann mache wie schon von anderen hier erwähnt Deine Recherche etwas sauberer. So findet sich in der AG von Canyon unter Garantier (5) :" Über die gesetzliche Gewährleistung hinaus gewähren wir unseren Kunden freiwillig ab dem Modelljahr 2008 eine Garantie von insgesamt 6 Jahren ab Verkaufsdatum (für frühere Modelljahre 5 Jahre) auf Canyon Rahmen, Canyon Gabeln der Renn- und Triathlonmaschinen sowie auf Mountainbikerahmen, jeweils mit Ausnahme von Lagerungen und Federbeinen sowie Schäden an der Lackierung/Anodisierung." Das wird zudem auch noch mal unter den FAQ erklärt.

    Gruß Sven

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hi sven,

      danke für deinen comment.

      wie schon im artikel geschrieben, bitte ich darum, die bei meiner recherche entstandenen, etwaigen fehler zu entschuldigen.

      andererseits habe ich ausdrücklich die WEBSITES und die KOMMUNIKATION der garantie-/CR-leistungen gecheckt. auch wenn ich bei canyon in diesem fall (und bei ein, zwei anderen seiten auch) fehler gemacht habe, (was ich ausbessern werde wenns die zeit mal wieder zulässt): du schreibst selbst, dass ich für die canyon-garantie die AGB lesen muss.

      ist das lesen von AGB das benutzerfreundlich?

      grüße
      lars

      Löschen
  12. Hallo Lars,
    sehr interessant, Deine kritischen Anmerkungen zur Garantie der diversen Hersteller.
    Darf ich Dich im Zusammenhang mit Cervélo auf diesen Beitrag verweisen:
    http://www.my-triathlon.de/index2.php?option=com_content&do_pdf=1&id=863
    Nebenbei: Fahre selbst einen R5 und kann bis jetzt nicht klagen (klopf auf Holz) ;-)
    Grüße
    Klaus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke klaus.
      dein link führt zu einer 5 jahre alten story. kann das nicht bewerten. meine erfahrungen, sowohl mit meinem fachhändler als auch mit cervelo selbst, sind astrein.
      viel spaß mit deinem RS.
      lars

      Löschen