6. Januar 2011

Castelli vs. Vaude vs. Nalini - (m)ein Plädoyer für gute Rennrad-Bekleidung

Nun hatte mich der Weihnachtsmann reich beschenkt - Euch auch, hoffe ich! - und trotzdem sich meine Süße eigentlich und sehr theatralisch geweigert hatte, mein "blödes Hobby" mit einem Geschenk zu unterstüzen, fanden sich dann doch neue Klamotten unterm Tannebaum.

Cervélo Teambekleidung in der Tour de France-Sonderedition von 2010.Herrlich. Überraschung gelungen!

Und für mich nun der Anlass, meine drei großen Bekleidungsmarken Vaude, Nalini und - nun neu - Castelli einmal miteinander zu vergleichen.

Vaude fahre ich schon, seit ich 2008 mit dem extensiven Radfahren angefangen habe - und auch heute noch ziehe ich mir gern die orangefarbigen Pants an. Der Tragekomfort ist sehr gut, die Verarbeitung ist überragend - alle Nähte sind noch wie neu, nur die Farben etwas ausgewaschen und das Polster - klar, nach über 20.000 Kilometern - etwas weniger fluffig als am Anfang.

Allerdings gilt das nur für die Trägerhose. Meine beiden anderen trägerlosen Vaude-Hosen haben sich mittlerweile in ihre Bestandteile aufgelöst.

Die Cervélo-Hose von Castelli sitzt nicht nur perfekt - das Polster mit der sogenannten Kiss3-Technologie lässt mich sogar länger in er stark ermüdenden Position auf der freien Rolle aushalten: Bei Vaude wird mein Po nach 40-50 Minuten unruhig. Mit Kiss 3 und Castelli fahre ich locker 90 Minuten durch.

An den Vaude-Trikots mag ich besonders den Stoff - fast so weich wie Seide, sehr angenehm. Aber, das meine ich zu beobachten, sie trocknen recht langsam, jedenfalls langsamer als Nalini. Auf einer Tour, wo die Klamotten von Abends zum nächsten Morgen wieder fahrbereit sein müssen, könnte das Probleme geben.

Besser trocknet da schon Nalini. Von den Italienern besitze ich zwei Trikots. Auch diese sind in Verarbeitungsqualität und Haltbarkeit unschlagbar - nach fast 3 Jahren Dauereinsatz sehen sie noch wie neu aus.

Aber der Stoff ... kratzt. Gerade jetzt, wo ich das samtweiche und dennoch straffe, schnell trocknende Castelli-Trikot mehrmals im Schweißtest probieren konnte, mag ich mir kaum mehr den sehr kratzig und rauh daherkommenden Nalini-Stoff überziehen.

Und schon bin ich froh und glücklich darüber, dass mein Lieblingsteam - auch wenn es nun in Garmin-Cervélo aufgegangen ist - von Castelli ausgerüstet wird, denn die Rennrad-Bekleidung dieser Firma ist nun wirklich mein Favorit: Tragekomfort, Verarbeitung und Performance sind überragend!

Und erst mal diese Rückansicht ...

Wenn die bestehenden Klamotten in meiner Sammlung nicht noch so gut in Schuss (und nicht so teuer gewesen wären), würde ich sie alle glattweg in die Kleiderspende für bedürftige Rennradler geben und mich nur noch mit Castelli eindecken.

Nur dann hat meine Süße ja nichts mehr für X-Mas 2011. Ach nee, halt mal, neue Rennradschuhe (Mavic oder doch wieder Sidi?) wären ja noch fällig ...

Was habt Ihr an X-Mas für Eure blöden Hobbies bekommen?


.

Kommentare:

  1. Hi,
    bei der ganzen Werbung in deinem Blog (war ja schon bei der Speedmachine so), kriegst du da eigentlich eine Taschengeldaufbesserung von den Herstellern, wenn ja wieviel?
    Grüße
    Jens

    AntwortenLöschen
  2. hallo jens,

    das schöne an meinem blog ist, dass da NICHTS gesponsort wird - es sei denn, es steht ausdrücklich da, wie bei meinem canada-blog oder dem speedmachine blog.

    meine leser können sich also darauf verlassen, dass, wenn ich etwas über produkte oder services schreibe und diese empfehle, dann keinerlei zahlungen dahinter stehen.

    grüße, L

    AntwortenLöschen
  3. Für meinen Spätsommer-Trip zum Ausklang der diesjährigen MTB-Saison an den Gardasee wollte ich mir noch einmal schöne neue Rad-Klamotten gönnen. Habe also nach etwas strapazierfähiger Bike-Wear im Netz geschaut und bin auch fündig geworden. Hab da nen guten Shop gefunden namens Trikotexpress.de, wo ich mir coole Baggies und Trikots der Marke ENDURA gekauft habe. Ich war von der Qualität und dem Preis begeistert und kann die Teile nur weiterempfehlen. Ist auch farblich und funktionell für schlechteres Wetter und schlammige Trails gut geeignet, da die Teile sinnvoller Weise nicht in irgendwelchen „Modefarben“ sondern in schwarz/anthrazit gehalten sind und natürlich an kritischen Stellen wasserdicht sind.

    AntwortenLöschen