5. Juni 2014

Extended Seattube Cutout am Cervélo S5 - so schützt Ihr Euren Rennrad-Rahmen vor Steinschlag-Schäden.

Wer sich für den Kauf eines S5 entschieden hat, der wird sich Website oder das Cervélo White Paper durchgelesen haben, oder von einem kompetenten Fachhändler beraten worden sein.

Darum ist das Cervélo S5 eines der schnellsten Rennräder auf dem Markt.


Teure Entwicklungs-Software, Spezialisten aus Luft- und Raumfahrt, die lange Erfahrung Cervélos als "Vater der Aero-Räder" und nicht zuletzt endlose Testreihen im Windtunnel haben, laut Cervélo, die Form des Rennrad-Rahmens nach Aero-Gesichtspunkten definiert. Dabei ist einer der fünf wichtigsten Faktoren, die das Cervélo S5 zum schnellsten, oder einem der schnellsten Rennräder auf dem Markt machen, der sogenannte Extended Seattube Cutout.


Der Extended Seattube Cutout am Cervélo S5: Nur noch 2-3 mm zwischen
Sitzrohr und Reifen-Mantel.

Man kann das frei auch "verlängerter Ausschnitt im Sitzrohr" nennen, nur das schreckt eher ab, finde ich. Okay, was ist der Cutout? Hierbei wird der Rahmen so nah wie möglich an das Hinterrad herangeführt - "ausgeschnitten" sozusagen im Kreisdurchmesser des Laufrads.

Anscheinend haben die Cervélo-Messungen ergeben, dass es maßgeblich die Verwirbelungen zwischen Sitzrohr und Hinterrad sind, die zum Widerstand beitragen. Eleminierte man diese Verwirbelungen, wäre schon mal ein Faktor beim Luftwiderstand weniger zu beachten.

Radsport findet nicht im Windtunnel statt.


Ob das nun wirklich alles so funktioniert, kann ich auch nach einigen tausend Kilometern an Bord des S5 nicht sagen: Radsport findet nicht im Windtunnel statt und gerade in unserer Hobby-/Amateur-Klasse sind es noch viele andere Faktoren, die uns langsam machen, bevor dann der klitzekleine Anteil Luftwiderstand" käme.

In meiner Leistungsklasse ist es egal, ob ich ein Aero-S5 oder ein "klassisches" R3 fahre.

Wer allerdings auch, wie ich, ein S5 besitzt oder sich mit dem Gedanken trägt, eines zu erwerben, für den hier ein wertvoller Tipp.


Rotes Lenkerband in der Innenseite des 
Cutouts - schützt effektiv vor Steinschlag.

Schon bei meinen ersten Fahrten mit dem S5 höre ich immer wieder unter mir ein markanten "SSSSÖÖÖÖRP!". Das sind dann kleine Steinchen oder Dreck, den die feuchte oder heiße Laufrad-Decke des Mantels quasi aufsammelt und dann zwischen Cutout und Mantel "einsaugt".

So schützt Ihr Euren Carbon-Rahmen vor Steinschlag und Kratzern.


Das ist zum großen Teil nichts Schlimmes: Nur die aller wenigsten Steinchen, deren Durchmesser dicker als 2-3 mm sind, schaffen es gerade wegen der hohen Fliehkräfte der Laufräder, es eine halbe Umdrehung am Mantel anzuhaften.

Die, die es schaffen, werden meist schnell wieder ausgeworfen.

Da mich das aber irgendwie nervt, klebe ich an die Innenseite des Cutouts Lenkerband in den Rahmen: Sollte nun doch einmal ein Stein partout nicht webfliegen sollen, dann wird zunächst das Lenkerband abgehobelt, nicht Lack oder gar Carbon.


Ihr solltet alle 1.000 - 1.500 km das Schutzband checken.

Mein neues Cervélo S5 VWD fahre ich nun etwa seit 1.500 Kilometern, die letzten Mal entlang regennasser, dreckiger Deichstraßen und bei der Mecklenburger Seen Runde auch (kurze) Abschnitte auf Sand- und Feldwegen (neben den Pflastersteinstraßen). Beim letzten Putzen bemerke ich, dass das Lenkerband schon ganze Arbeit geleistet hat.

Etwa auf 3 cmist das Lenkerband abgeschabt. Zeit zum Auswechseln.


Ab und zu erneuern, und Steinchen, Scherben usw.
können Eurem Carbon nichts anhaben.

Den betroffenen Abschnitt entferne ich und klebe etwa 10 cm neues Lenkerband auf den Rahmen. Fertig. Kostet fast nichts und schützt effektiv Euren (teuren) schicken Rahmen vor Steinschlag.

Einen ästhetischen Aspekt hat das ganze dann auch noch, wie ich finde: Beschaue ich mir das Rennrad in einem bestimmten Winkel, kann ich ein wenig die Innenseite des Cutouts feuerrot schimmern sehen - ein wenn auch klitzekleiner, so doch sehr geiler Effekt!


Beruhigt fahre ich nun wieder weiter und erhalte mir die Schönheit des Rahmens - auch an einer Stelle, wo man normalerweise nicht hingucken könnte.

Gerade weil ich mit dem Cervélo S5 VWD das Top-End Rennrad (mit entsprechender finanzieller Investition) besitze, ist es mir wichtig, das Rad nicht einfach nur runterzurocken, sondern alles dafür zu tun, dass es auch bei intensivem Gebrauch in Training und Rennen möglichst lange Zeit seine makellose Schönheit behält.

Dazu gehört natürlich die Pflege nach jedem Ausritt - aber eben auch z.B. die Präventivmaßnahmen am Seattube-Cutout.


Edel verpflichtet: Das VWD soll seine Schönheit lange behalten.

Dennoch: Das S5 ist sicher kein Rennrad für die "rustikaleren" Strecken, auch wenn es weit davon entfernt ist, ein Schönwetter-Rad zu sein. Als Aero-Maschine ist es aber nunmal optimiert für bestimmte Strecken-Profile und stellst schon einige Anforderungen an die Qualität der Straßen, auf denen Ihr dieses Rennrad bewegt.

Allerdings: Mit dem Lenkerband im Cutout ist auch mal ein Ritt über Rollsplitt kein Problem.

Kommentare:

  1. Hi Lars, Den Cutout Deines wunderbaren Cervelo würde ich eher mit einem glatten, harten Material bekleben. Mit geeigneter Schutzfolie z.B. Lenkerband ist doch weich und wird sehr schnell abgeschabt! Wie Du es auch erlebt hast. Hier kannst Du noch optimieren. Grüße Dietmar Clever

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hi dieter,
      das gewebeband ist m.e. grad optimal.
      grüße,
      lars

      Löschen
  2. Hallo..

    ich habe nach 300km schon das Problem bemerkt und wurde gleich bei meinem Cervelo Händler vorstellig..
    Erstes Problem war das Conti den GP4000 den ich fuhr falsch beschriftete so das ich einen 25mm fuhr anstatt den 23mm.
    So war es dann ganz schnell das die Innenseite des Cutouts schon arg lediert war.
    Es wurde schnell abgewiegelt und NUR nach längerem hin und her wurde der Fehler festgestellt.
    Nun stand das Problem immer noch im Raum nach dem Wechsel des Reifens das
    der Cutout nun NEU lackiert werden muste.... nach dem Verweiß auf Cervelo dann die Ernüchterung... Cervelo hat KEINEN Lack für die TOP Modelle wie das S5...
    und es interessiert Cervelo auch nicht das das Problem besteht.
    Enttäuschend.. gerade bei dem Problem des doch sehr geringen Abstandes zwischen Reifen und Rahmen..
    Somit habe ich mir einen guten Lackierer gesucht der mir das Cervelo in dem Bereich mit PKW Lack schützte und versiegelt.
    Aber es besteht immer noch das Problem das das sich an der Stelle abschleift und es immer wieder geschutzt werden muss.. einfach grausam bei dem Preis des Rades

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. moin christian,

      das ist in der tat ärgerlich. krass auch, dass der conti falsch beschriftet war. hast du das nicht bemerkt? 25er sind doch schon ne nummer fetter als 23.

      vom sehr engen cutout und dem steineinsaugen hatte ich schon mehrfach in foren gelesen, sodass ich dem von anfang an vorbeugen konnte.

      scheint halt der preis für die krasse aerodynamik zu sein.

      gute fahrt und viel spaß dir trotzdem.

      L

      Löschen